Das neue Google Recaptcha Training für Büroangestellte
Das neue Google Recaptcha Training für Büroangestellte

Das Unternehmen Google bemüht sich fortlaufend um die Verbesserung seiner Services. Dadurch konnten erst vor Kurzem signifikante Fortschritte bei der Recaptcha-Technologie (ein Tool zur Verifizierung, dass eine Computereingabe durch einen Menschen passiert) erzielt werden.

Benutzer werden seit letzter Woche immer häufiger vor neue, noch kniffligere Aufgaben gestellt. Dadurch soll dem wissenschaftlichen Fortschritt Rechnung getragen werden, damit nicht etwa künstliche Intelligenzen vorgeben können echte Menschen zu sein.

So kam es in in den letzten Tagen zu vereinzelt schweren Kopfverletzungen am Arbeitsplatz, die auf das exzessive Ausführen von Recaptcha-geschützten Aufgaben zurückzuführen waren.
Google Sprecher Nils Quellcode freut sich über das große Interesse an der Technologie und augenscheinlichen Marktakzeptanz: “Jetzt wo künstliche Intelligenzen immer intelligenter werden erschien uns ein Kopfstand als ideales Mittel die Computereingaben auf Menschlichkeit zu überprüfen. Wir alle wissen, dass Computerprogramme keinen Kopfstand machen können.”

In der Zwischenzeit arbeiten bereits die ersten chinesischen Hackeraktivistengruppen an der Umgehung des neuen Recaptchas. Erste Erfolge konnten bereits erzielt und protokolliert werden.

Recaptcha Monitor Leak
Chinesische Hacktivisten arbeiten bereits an einer Umgehung

Indes empfindet die erst vor kurzem angelobte Gesundheitsministerin Rendi-Wagner allen Grund zur Freude: “Google ist jetzt nicht mehr nur ein technologischer Garant für Fortschritt, sondern leistet auch einen großen Beitrag für mehr Gymnastik am Arbeitsplatz.” Trotzdem ist noch nicht alles gut, wie sie findet: “Durch den kommenden Staatstrojaner haben wir endlich auch Einsicht in die Daten unserer Bevölkerung und sind hier nicht mehr auf die Kooperation mit Google und der NSA angewiesen. Bei Trump weiß man ja nie…”

Kopfstand Google Recaptcha
Eine Recaptcha Benutzerin am Strand – noch gibt es keine Alternative für mobile Geräte

Es bleibt abzuwarten wie Google seine Technologie weiter verbessern wird. Nach neuesten Leaks sind Aufgaben wie Moonwalking für mobile Nutzer eine weitere vielversprechende Möglichkeit.